4. Oktober 2012

The Wall – A World Divided

Dokumentarfilm aus dem Jahre 2010 mit anschließendem Vortrag und Gespräch mit J.D. Bindenagel, U.S. Gesandter in Berlin im Jahre 1989.

Englisches Programm

Der Film untersucht die Revolution, die nach der Öffnung der Berliner Mauer im November 1989 über ganz Europa zog. Er versucht zu verstehen, wie dieses bemerkenswerte Ereignis half, den Kalten Krieg ohne einen Schuss zu beenden.

 


J.D. Bindenagel

J. D. Bindenagel

Ambassador Bindenagel is an expert on German politico-military history and policy. He is a former U.S. Ambassador and career diplomat who served in East, West and united Germanys during the end of the Cold War, the reunification of Germany, the Balkan Wars, debates on North Atlantic Treaty Organization security policy and expanded membership, and on German national security from 1972 to 2002.

He was appointed by President Bill Clinton in 1999 as U.S. Ambassador and Special Envoy for Holocaust Issues, and was Special U.S. Negotiator for "Conflict Diamonds". Previously, Bindenagel was Vice President of the Chicago Council on Global Affairs.

Prior to his diplomatic career he was assigned to the U.S. Army's 3rd Infantry Division in Germany.

He is a member of the Council on Foreign Relations, the German Council on Foreign Relations (DGAP), the President's Circle of the Chicago Council on Global Affairs, the American Council on Germany and the American Institute of Contemporary German Studies. Bindenagel serves on several civic and international boards including Wilson Center Council.

Bindenagel received the U.S. Department of State's Distinguished Service Award, the Commander's Cross of the Federal Order of Merit from the President of Germany, and the Presidential Meritorious Service Award from President George W. Bush. He was an APSA Congressional Fellow with Congressman Lee H. Hamilton. He holds a MA in Public Administration and AB in Political Science from the University of Illinois at Urbana-Champaign.

Here a short video of J.D. Bindenagel talking about the night the wall came down.

 


Documentary: The Wall – A World Divided
Source: PBS

Ordinary citizens found themselves caught in the extraordinary politics of the Cold War: a young father forced to tunnel beneath the Wall to be reunited with his wife and two sons; a teenager whose love of pop culture got him in deep trouble with the state; a young man broken by the ruthless interrogation methods of the secret police.

This film also follows the birth of the freedom movement in a most unexpected place: the Protestant Church. In the late 1980s when restrictions on churches were relaxed, rather than becoming obsolete as the regime expected, churches became a sanctuary for everyone who yearned to be free: environmentalists, feminists, punk rockers, and peace activists alike.

At the same time forces of reform, triggered in part by Soviet Premier Mikhail Gorbachev, were sweeping through Soviet satellite states. The East German government began to face a small but determined opposition movement and massive public protests.

Trailer - 1:16

Full Program - 56:63

 

1. November 2012

Karl May – Leben und Werk

Von Häuptlingen, Edelmenschen und den Folgen einer Wiener Erkältung

Vortrag von Eva Neuhauser (Chicago Columbia Club Mitglied)

Zum 100. Todestag des Desperados unter den Literaten und zugleich einem der erfolgreichsten und meist­verkauften deutschen Autoren des 19. und 20. Jahrhunderts .

6. Dezember 2012

Barockes Weihnachtskonzert

Richard Webster und Mitglieder des „Bach Week Festival“ Chores

Deutsche Weihnachtsgedichte

Festessen mit Glühwein

Gemeinsames Singen

Richard Webster dirigiert acht der besten Sänger des „Bach Week Festival“ Cho­res. Die Künstler tragen weihnachtliche Musik von Jo­hann Sebastian Bach vor und werden dazu am Klavier begleitet.

Goethe!

7. Februar 2013

Goethe!

Deutscher Spielfilm von 2010 mit anschließendem Gespräch mit Dr. Geertje Potash-Suhr (Chicago Columbia Club Mitglied)

Regie und Drehbuch von Philipp Stölzl

Der junge Goethe (Alexander Fehling) ist als Dichter nicht sonderlich erfolg­reich. Als er schließlich auch noch durch sein Jura Studium durchfällt, verbannt ihn sein Vater ans Reichskammergericht.

Dort angelangt, verliebt er sich un­sterblich in die junge Lotte (Miriam Stein). Doch das frische Glück währt nicht lange, da Lotte eigentlich Goethes Vorgesetztem Kestner (Moritz Bleibtreu), versprochen ist.

 

 

 

 

7. März 2013

Hugo Wolf: Master Musical Miniaturist

Vortrag von Kenneth Smith Bienen, School of Music, Northwestern University
Hannah Dixon, Sopran
Kenneth Smith, Klavier

Kenneth Smith am Klavier, und Hannah Dixon, Sopran, werden bringen den österreichischen Komponisten Hugo Wolf, dessen Lieder und Kompositionen näher.

Hugo Wolf (1860 - 1903) ist neben Franz Schubert der bedeutendste Liederkomponist.

In der Literatur wird er als Schöpfer des neudeutschen Liedes oder auch als Wegbereiter der Moderne bezeichnet, dessen Einfluss auf die zweite Wiener Schule um Arnold Schönberg nicht unerheblich ist. Aus diesem Grunde beschäftigt sich auch die Musikwissenschaft bis heute mit seinem Werk wie jüngst erschienene Publikationen in den USA, Japan, Österreich und Deutschland beweisen.

4. April 2013

Was müssen wir eigentlich über Spinnen wissen?

Vortag von Dr. Petra Sierwald, Kurator am Field Museum

Zum Vortag

Unsere Erde wird von einer erstaunlichen Anzahl von Tieren bevölkert. Die erfolgreichste und artenreichste Tiergruppe sind die Gliedertiere. Dazu gehören die Insekten, Spinnen, Krebse und Tausendfüßler. Obwohl einzelne von ihnen klein sind, haben sie doch unermesslichen Einfluss auf unser Leben, denn es gibt so viele von ihnen: viele verschiedene Arten und von jeder Art Millionen von Individuen.

Der Vortrag stellt einige dieser Tiere aus Dr. Sierwald's Forschungsgebiet und deren Rolle in unserem Leben vor: Spinnen und Tausendfüßler.

Dr. Sierwald wird - in einer für Laien verständlichen Form - über ihre eigene Forschung am Field Museum berichten. Der Vortrag wird auch die Rolle der großen Naturkundemuseen Deutschlands und der US vorstellen, die dieses Wissen der Menschheit entwickeln, verwahren und der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.

Zur Person

Dr. Petra Sierwald stammt aus Hamburg (1955 geboren) und ist dort auch aufgewachsen. Sie studierte an den Universitäten Hamburg und Kiel Biologie, Geographie, Didaktik der Biologie und Geschichte.

1980 verbrachte sie ein Forschungsjahr in der Republik Südafrika, wo sie sich vornehmlich mit dem Sammeln und dem Studium Fische-jagender Spinnen beschäftigte. Das Sammeln und die Forschung wurden von der University of Natal in Pietermaritzburg und vom deutschen akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert. Die Laborarbeiten fanden im Natal Museum statt, einem namenhaften Naturkundemuseum in Pietermaritzburg, welches auch eine große Forschungssammlung betreut.

Ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes unterstütze die Promotion in der Zoologie in Hamburg im Jahre 1985. Eine postdoctoral fellowship am US Nationalmuseum in Washington, DC brachte Petra in die Vereinigten Staaten. Weitere Forschung an Spinnen in Florida wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

Seit dem Jahre 1990 lebt Petra mit ihrer Familie in Chicago, wo ihr Mann, ein Meeresbiologe aus Hamburg, und sie Kuratorenstellen am Chicago Field Museum of Natural History antraten. Petra's Arbeit am Field Museum setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen: an erster Stelle steht die wissenschaftliche Betreuung der großen Forschungssammlungen am Field Museum. Forschung an Arachniden, zu denen die Spinnen gehören, und an den Myriapoden, den Hundert- und Tausendfüßlern, sind ein weiteres wichtiges Aufgabenfeld.

Dr. Sierwald's Forschung wird vornehmlich durch Forschungsgelder der amerikanischen National Science Foundation (NSF) gefördert. Zur Kuratortätigkeit am Field Museum gehören auch die Mitarbeit an naturkundlichen Ausstellungen für die Öffentlichkeit, sowie umfangreiches Engagement in der Ausbildung der zukünftigen Generation von Wissenschaftlern in der Biodiversitätsforschung. Derzeit organisiert Dr. Sierwald jedes Jahr "summer research internships" für junge Studenten (high school und undergraduate students) am Field Museum.

Dr. Sierwald's Arbeit ermöglicht auch die Unterstützung von Doktoranden und postdoctoral fellows. Einer ihrer ehemaligen postdoctoral fellows hat jetzt eine Stelle am Bonner Alexander König Museum bekommen (Forschungsgebiet Tausendfüßler). Im März 2013 wird ein neuer postdoctoral fellow seine Arbeit an den "Kindergartenspinnen" (PIsauriden) unter Dr. Sierwald's Leitung beginnen.

2. Mai 2013

120 Jahre Chicago Columbia Club

Musik und Gesang der Operettenklassiker

Musik und Gesang der Operettenklassiker dargeboten von Mitgliedern des Ryan Opera Centers Lyric Opera of Chicago

Programme vergangener Jahre:

Jahresprogramm 2011-2012 Jahresprogramm 2010-2011 Jahresprogramm 2009-2010